Harber lebt. e.V.

Harber Lebt. e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Satzung

Satzung des Vereins "Harber lebt"

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Der Verein führt den Namen "Harber lebt". Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz e.V. .
Der Verein hat seinen Sitz in 29614 Soltau. Der Verein wurde am 30. Oktober 2008 errichtet.
Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
Zweck des Vereins ist die Förderung des traditionellen Brauchtums, der Heimatpflege und Heimatkunde, der Denkmalpflege, von Kunst, Kultur und Bildung, der Jugend- und Altenhilfe, des Sports, des Umwelt- und Feuerschutzes sowie des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke in den Soltauer Ortschaften Harber, Moide und Oeningen. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

- die Organisation und Finanzierung von Aktivitäten und Maßnahmen, die geschichtliche und kulturelle Traditionen am Leben erhalten und die Verbundenheit mit der Heimat als sozialem Erfahrungs- und Zugehörigkeitsraum stärken,

- die Erforschung, Dokumentation, Veröffentlichung und Präsentation von Ortsgeschichte(n),

- die Pflege und Bewahrung der traditionellen Dorfbilder sowie denkmalgeschützter Gebäude,

- die Unterstützung von künstlerischen Tätigkeiten und die praxisnahe Vermittlung kultureller
und sozialer Werte,

- den Aufbau, Erhalt und Ausbau von Begegnungsräumen für Jung und Alt, z.B. eines offenen Tagestreffs,

- die Förderung von sportlichen Betätigungen, z.B. durch die Pflege und Aufwertung eines Fußball-Spielfeldes,

- den Schutz bestehender natürlicher Lebensräume für Menschen, Tiere und Pflanzen,

- die Unterstützung der Arbeit der örtlichen Feuerwehr in den Bereichen Brandschutzerziehung und -aufklärung,

- die Motivation und Qualifizierung von Menschen, die sich ehrenamtlich für gemeinnützige
Zwecke engagieren möchten.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Der Verein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral.
Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Ehrenamtlich tätige Personen haben nur Anspruch auf Ersatz nachgewiesener Auslagen.

§ 3 Mitglieder des Vereins

Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden. Über die Aufnahme entscheidet nach schriftlichem Antrag der Vorstand.

Ein Mitglied kann jederzeit durch schriftliche Erklärung gegenüber einem Vorstandsmitglied aus dem Verein austreten.

Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es schuldhaft in grober Weise die Interessen des Vereins verletzt. Über den Ausschluss beschließt der Vorstand.

§ 4 Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.

§ 5 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem / der Vorsitzenden, dem / der Stellvertretenden Vorsitzenden, dem / der Schatzmeister(in), dem / der Schriftführer(in) und bis zu fünf Beisitzern. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt jedoch auch nach Ablauf seiner Amtszeit bis zur Neuwahl im Amt.

Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der / die Vorsitzende und der / die Stellvertretende Vorsitzende. Beide sind je einzeln vertretungsberechtigt.

§ 6 Mitgliederversammlungen

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alle zwei Jahre statt. Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist oder wenn die Einberufung einer derartigen Versammlung von einem Fünftel der Mitglieder schriftlich vom Vorstand unter Angabe des Zweckes und der Gründe verlangt wird.

Mitgliederversammlungen werden vom / von der Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom / von der Stellvertretenden Vorsitzenden durch E-Mail oder einfachen Brief einberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung mitzuteilen. Die Einberufungsfrist beträgt zwei Wochen, bei besonderen Umständen eine Woche. Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Aufgabe der Einladung bei der Post oder der rechtzeitige Versand per E-Mail unter der letzten dem Verein bekannten Mitgliedsadresse.

Die Mitgliederversammlung wird vom / von der Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom / von der Stellvertretenden Vorsitzenden geleitet; ist auch diese(r) verhindert, wählt die Mitgliederversammlung eine(n) Versammlungsleiter(in). Der / Die Versammlungsleiter(in) bestimmt eine(n) Protokollführer(in).

Durch Beschluss der Mitgliederversammlung kann die vom Vorstand festgelegte Tagesordnung geändert und ergänzt werden. Über die Annahme von Beschlussanträgen entscheidet die Mitgliederversammlung mit der Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen; Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.

Zur Abwahl des Vorstandes und zu Satzungsänderungen ist eine Mehrheit von drei Vierteln, zu Änderungen des Vereinszwecks und zur Auflösung des Vereins eine solche von neun Zehnteln der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

Abstimmungen erfolgen grundsätzlich durch Handaufheben; wenn ein Drittel der erschienenen Mitglieder dies verlangt, muss schriftlich abgestimmt werden.

Beschlüsse sind unter Angabe des Ortes und der Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses vom / von der Protokollführer(in) in einer Niederschrift festzuhalten; die Niederschrift ist vom / von der Versammlungsleiter(in) und vom / von der Protokollführer(in) zu unterschreiben.

§ 7 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der in § 6 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der / die Vorsitzende und Stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren. Die vorstehenden Vorschriften gelten entsprechend für den Fall, dass der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Soltau, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke in den Ortschaften Harber, Moide und Oeningen zu verwenden hat.

Die vorstehende Satzung ist in der Mitgliederversammlung vom 30. Oktober 2008 beschlossen worden.

Soltau, den

Titelfilter     Anzeige # 
# Beitragstitel Autor Zugriffe